Kajakgeschichte:
Eines Tages taute in Grönland ein altes Kajak aus dem Gletscher. Wissenschafter datierten das Alter auf 7000 v.Chr.
Was für ein Fund! Einen Augenblick bevor mich diese Nachricht erreicht hatte dachte ich noch: Damals haben sie in Höhlen gehaust und sich mit ungenauen Grunzlauten verständigt. Doch jetzt sieht man von diesen Leuten ein ästhetisches Gefährt, das viel Wissen über Strömungsverhalten der Elemente verrät und hohe Handwerkskunst.
Mit einem schönen Gruß der Brüdern und Schwestern von damals.

 

     

Galerie

Quellen:
http://www.skinboats.org/skinboats/home.html
http://www.groenlaender.de
http//belone.net
http://brewerycreek.ca/pages/home.htm

 

zurück
 
     
Denn mit einem Kajak dieser Bauart surft man auf der eigenen Bugwelle und erreicht damit eine dauernde Reisegeschwindigkeit von 15 km/h gegen den Wind oder bei Windstille.  
     
  Mit Rückenwind erreicht man mit einigem Geschick Windgeschwindigkeit. Auch der Wellengang lässt sich zum energieschonenden Fahren nutzen.
Die Form des Kajaks und sein Strömungsverhalten wird erreicht indem die Maße des Kanuten genommen werden und über den Proportionsschlüssel am Kajak anwendet.
     
Folglich fühlt sich der Mensch, das erste Mal ins eigene Kajak schlüpfend wie reingegossen und es paddelt sich äußerst vergnüglich.