Häufig gestellt Fragen:

 

Was lernt man im Kurs?

 Im Kurs „Das Wunder täglichen 7 Minuten" lernen wir das Wissen aus dem gleichnamigen Buch. Es wurde vom Ehepaar Lippuner in der Schweiz verfasst und stützt sich im Wesentlichen auf die Lehre Jesu. Aussprüche und Lehren von Jesus werden uns in diesem Kurs auf theoretische und vor allem auf praktische Weise ins Bewusstsein gebracht, indem wir in den zwei Jahren, die der Kurs in Anspruch nimmt, an aktuellen Lebenssituationen der Teilnehmer mit den geistigen Gesetzen arbeiten.

 

Was sind die geistigen Gesetze?

 

Das Gebot der Liebe.

Unser Bewusstsein kann mit dieser Methode bei gewissenhafter und geduldiger Anwendung zu einem liebenden Bewusstsein entwickelt werden. Im Kurs lernen wir das Wissen. Allerdings ist die Entfaltung des Menschen eine umfangreiche Angelegenheit, die erfahrungsgemäß wesentlich mehr als zwei Jahre in Anspruch nimmt. Das Gesetz in allen Situationen unseres Alltages anzuwenden ist ein gesetztes Ziel:

„Was Du willst, dass Dir geschieht, tue Du zuerst Deinem Nächsten.“

„Die Welt im Außen ist der Spiegel Deines Inneren.“

„Was Du säst wirst Du ernten."

 

Was verändert sich durch diese Entfaltung in meinem Leben?

 Wir lernen das „ICH BIN“ groß geschrieben bewusst machen. Unser wahres, vollkommenes Selbst. Das „DU BIST“ hat bestimmte Begabungen und Aufgaben. Wenn wir diese Begabungen nutzen und unsere Aufgaben verrichten, fühlen wir uns glücklich und erfüllt. Die wesentlichsten Veränderungen bei diesem Lernprozess finden in unserem Inneren statt. Dadurch können wir unseren Beruf immer erfüllender ausüben, unser Familienleben immer liebevoller erleben, der Alltag wird immer kostbarer, was auch immer er bringt.

 

Mit welchen Methoden arbeitet der Kurs?

 Mit der „Lippuner Psychogymnastik“.

1. Die 7 Gymnastikübungen sind ausgewählte Körperübungen, die wir uns gemeinsam erarbeiten und die den Kursteilnehmern zur regelmäßigen Ausübung nahegelegt werden. Die Bewegungen werden gemeinsam mit bewusster Atmung und mit gedanklichen „Leitsätzen“ geübt.

2. Die Arbeit mit „Leitsätzen“ während des Tages ist die Öffnung und das Verstehen für die Bedeutung, den Sinn und die Kraft eines Satzes, damit wir lernen unsere Gedanken zu lenken.

3. Die Schulung der Vorstellungskraft. Das Erkennen tieferer Sinnhaftigkeit alltäglicher Situationen. Wir führen uns Situationen oder Menschen vor das innere Auge und betrachten offen und ohne Wertung und Urteil. Dadurch lassen sich immer tiefere Einsichten gewinnen. Ferner lehrt die Vorstellungskraft klar zu sehen und so können wir aus tiefstem Herzen und ohne Zweifel das Richtige bejahen.

4. Meditation. Unsere Herangehensweise ist vorwiegend die Stille. Das erfordert jedoch sehr viel Übung und Praxis. Daher beginnen wir die Meditationsübung z. B. mit der Betrachtung eines Gebets und werden mit der Zeit immer stiller und immer länger still. In der Stille teilt sich am klarsten und deutlichsten das „ICH BIN“ unserem Tagesbewusstsein mit.

 

Geht es bei diesem Wissen um Religion?

Die Sprachwurzel des Wortes Religion bedeutet Rückverbindung. Sich mit der Quelle, aus der man kommt wieder zu verbinden, sich die Herkunft wieder bewusst zu machen. Jeder Kursteilnehmer hat allerdings seinen eigenen Weg, das „ICH BIN“ zum Ausdruck zu bringen, den es zu finden gilt. Die Vielfalt in der Art ist dabei sehr willkommen. Beim Individuum, der Religionsangehörigkeit und auch im kulturellen Sinn.

 

Das Kursbuch mutet in seiner Einfachheit zuweilen sogar naiv an?

Um geistige Dinge, das heißt unsichtbare Dinge zu besprechen, ist es notwendig, Begriffe genau zu definieren, da oft im normalen Sprachgebrauch keine Worte dafür vorhanden sind und schon gar nicht mit genauerer Bedeutung. Die Lippuners wollten einen Kurs schreiben, der auch für Menschen mit wenig Bildung verstanden werden kann, daher wurden Begriffe aus der Alltagssprache hergenommen und für den Kurs genau definiert und mit klarer Bedeutung versehen. Das erhebt allerdings nicht den Anspruch auf wissenschaftliche Exaktheit, sondern dient den Kursteilnehmern zur klaren Verständigung untereinander.

 

Ist die Methode wirklich so einfach und funktioniert sie wirklich?

Die Einfachheit liegt im geistigem Gesetz selbst. Die Anwendung ist allerdings so vielfältig, dass es uns alles abverlangt, um die einfache Regel zu leben. In den Bereichen, in denen man es schon umsetzen kann, geschehen jedenfalls bemerkenswerte Veränderungen.

Trudi Lippuner: „Wunder treten bei gewissenhafter Befolgung der Methode mit mathematischer Präzision ein.“

 

Die Praxis der Selbstbeeinflussung erscheint oft wie Gehirnwäsche. Wie kann ich das richtig verstehen?

Gedanken haben die Kraft zur Verwirklichung. Alles, was wir denken und vor allem was wir sagen, wird früher oder später Wirklichkeit. Wenn du negativ denkst, das heißt Gedanken mit einer von dir unerwünschten Realität denkst, beförderst du deren Eintreffen in der Wirklichkeit. Deshalb lernen wir im Kurs unsere Gedanken auf Erwünschtes zu lenken und alles Negative auszuschalten. Die Kraft, die Gedanken zu lenken, kommt aus dem großen Selbst, dem „ICH BIN“. Es ist also keine reine Angelegenheit des Kopfes, sondern vielmehr auch des Herzens.

 

Was sind die geistigen Kräfte?

Geistige Kraft ist eine Gabe oder Handlung, die in einer Situation allen Beteiligten gibt und sie befördert. Und niemals nimmt oder benachteiligt. Liebe, Glaube, Friede, Einsicht, Hochachtung, Respekt,..... Wir suchen im Kurs immer mehr, mit diesen Kräften zu arbeiten und immer weniger nach eigenen Kräften und Gutdünken. Die geistigen Kräfte sind auch die einzigen Kräfte, die man geben kann, auch wenn man am Boden zerstört ist. In Verletzung, Depression oder ähnlichem, allein die Erinnerung genügt, um sie wieder im Inneren zu vermehren und dann schließlich wieder zum Ausdruck zu bringen. Wie alles für den Menschen ist Übung und beständige Wiederholung ausschlaggebend. Was man viel übt, kann man immer besser und besser.

 

Warum habe ich den Kurs nicht schon als Kind begonnen?

Tja..... Das wäre im richtigen Umfeld natürlich wünschenswert. Wir können jedoch davon ausgehen, dass der richtige Zeitpunkt dann ist, wenn Du darauf brennst zu wachsen, mehr zu werden und mehr zu sein, ewig wiederkehrende Probleme endlich zu erlösen um zu neuem Erleben im Alltag zu kommen.

Du bist es wert.

 

 

Back Home